Dichtungen etc. aus dem 3D Drucker

Unser Bereich für zusammengetragenes Wissen - sozusagen unser Technik-Wiki.
Wenn Ihr Information aus Werkstatthandbüchern / Shop Manuals oder eigene Anleitungen postet, gehören sie hier rein.
Antworten
FullSizeFrank
Beiträge: 14
Registriert: 23. Aug 2022, 18:06
Fuhrpark: 92er Mustang
78er LTD
76er Mercury Cougar
73er Ranchero
68er F-100
67er Continental
Likes erhalten: 11 x

Dichtungen etc. aus dem 3D Drucker

Beitrag von FullSizeFrank » 9. Jul 2024, 12:31

Wer kennt es nicht, man baut eine nagelneue Dichtung/Ring ein, der auf der alten schon eingelaufen Welle oder verhunzten Fläche nicht mehr richtig dichtet.
Wer Zugang zu nem 3D Drucker hat und ein wenig konstruieren kann oder jemand kennt der das kann 8-)der kann sich die Dichtung etwas dicker bzw ein bis unendlich!? Zehntel satter größer oder enger bauen.


Mein Kumpel hat mich darauf gebracht und ich bin um die Info sowas von dankbar und hab schon einiges gedruckt: Vergaserfuß, Thermostat, Verteiler. Letzteres auch wenn man nicht warten will bis die kleine Dichtung im riesen Karton übern Teich geschickt wurde, kurz konstruiert und innerhalb weniger Stunden je nach größe auch unter ner Stunde das Ergebnis einbauen, basta.
Natürlich gehen auch Clips und sonstiger Krimskrams was bei unseren alten Büchsen gerne mal brüchig wird und oft s..teuer ist.



https://www.conrad.at/de/p/basf-ultrafu ... 05943.html

BASF Ultrafuse TPU-2208a075 TPU64D Filament TPU schlagfest, hitzebeständig, chemisch beständig 1.75 mm

Ich bastle mir meine Sachen mit Autodesk Fusion 360, ohne Vorkenntnisse war ich nach ner Woche drin und konnte mir bereits erste einfache Formen konstruieren. Die tausende Youtube Anleitungen helfen dabei unheimlich.

Benutzeravatar
hot-rod
Beiträge: 57
Registriert: 24. Mär 2020, 00:02
Wohnort: Oberasbach
Fuhrpark: 49er Shoebox
65er Ranchero
68er Ford F-100
79er Trans Am
Likes vergeben: 8 x
Likes erhalten: 4 x

Beitrag von hot-rod » 10. Jul 2024, 12:42

Hast du oder jemand anderes, schon Erfahrungen gemacht, ob das Material als Dichtung was taugt?? Und für was kann es alles eingesetzt werden??


gruß hot-rod

FullSizeFrank
Beiträge: 14
Registriert: 23. Aug 2022, 18:06
Fuhrpark: 92er Mustang
78er LTD
76er Mercury Cougar
73er Ranchero
68er F-100
67er Continental
Likes erhalten: 11 x

Beitrag von FullSizeFrank » 10. Jul 2024, 14:26

Ja, steht in der Beschreibung bis zu welchen Temperaturen und mit welchen Medien das Material funktioniert, die bisher belastendste Dichtung die wir gedruckt haben war von einem Federspeicher eines alten Feuerwehr LKWs vor nem halben Jahr, immernoch dicht, alles was ich bisher gedruckt hab ist auch dicht.

Gibt auch ne Reihe andere Filamente, die wieder mit anderen Medien klar kommen. Bei dem Material von BASF hat man absolut realitätsechte Werte und das Material hat gewisse Zulassungen.

was auch mit etwas übung in der Konstruktion machbar ist, eine Nut auf jeder Seite für Dichtmasse einbauen, was ich aber bisher nicht nötig hatte da die Dichtflächen noch keinen fraß hatten...

Ich berichte wenn was nicht klappt, bei Bremsflüssigkeit (Dichtung der Blechkappe vom Hauptbremszylinder z.b.) muss ich das noch testen

Jontra250
Beiträge: 55
Registriert: 14. Okt 2023, 11:02
Wohnort: München
Fuhrpark: Ford F250 1977, Buick GS350 1969, Benz W123 280CE 1978
und S124 TE230 als Alltagsgurke
Likes vergeben: 1 x
Likes erhalten: 7 x

Beitrag von Jontra250 » 10. Jul 2024, 16:19

Klingt interessant, aber für
Flachdichtungen
(Vergaserfuß, Thermostat) kann man
sich die Dichtungen auch selbst
schneiden.
Dateianhänge
IMG_20240707_175737.jpg

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag