• Willkommen auf Fomoco.eu
  • Herzlich willkommen im Forum für US-Ford-Klassiker!

    In diesem Forum bieten wir Austausch und Infos zu allen klassischen US-Cars der Ford Motor Company. Egal ob Ihr einen Ford, Mercury, Lincoln oder Edsel fahrt - hier seid ihr willkommen Euch zu beteiligen.
    Hier geht es los: Jetzt registrieren!

Tausch Ölpumpe am 57er Ford Y-Block

Vergaser läuft nicht? Die Karre bremst nicht oder ihr habt andere technische Probleme? Hier gehört's rein!
Antworten
flossenpaule
Beiträge: 82
Registriert: 1. Aug 2018, 12:48
Wohnort: lobbach
Fuhrpark: 57er Ford Fairlane,67er Mercedes W110.Harley Davidson Sportster Gespann mit Liberty Beiwagen,82er Harley Davidson Shovelhead FXE.

Tausch Ölpumpe am 57er Ford Y-Block

Beitrag von flossenpaule » 28. Mai 2020, 12:54

Hallo,
bin dabei die Ölpumpe in meinem 312er Y-Block auszutauschen.Der Ausbau ging recht flott.Bin aber etwas versunsichert weil beim Ausbau die Antriebswelle,die ich auch erneuer, herausfiel.Dabei kam mir auch ein Sicherungs Klemmring lose entgegen.Der hat seine Aufgabe wohl auch nicht mehr erfüllt da er auf der alten Welle durchrutscht.Der Klemmring gehört auf die Antriebswelle der Pumpe.An der neuen Welle klemmt der Klemmring schon fest an einer Stelle.Ist das gleich die richtige Position? Bzw wozu dient der Klemmring? Ich habe dass nicht enträtseln können.
Kann ich die Ölpumpe genau so wieder einbauen? Dreht sich die Welle oben automatisch in ihren Sitz oder kann da etwas klemmen.Eigentlich ja nicht da die Welle oben spitz und rund ist und wol selber reinflutscht.
Bei meinen Harleys muss ich die Ölpumpe nach einem Wechsel entlüften.Wie geht das bei meinem Y Block bzw geht das automatisch wenn ich den Motor ohne Zündung durchorgeln lasse?
Die Pumpe würde ich vorher,soweit möglich,etwas mit Öl befüllen.
Ich hoffe ich habe den Vorgang einigermaßen erklären können.Ist nicht immer so einfach ;)
Anbei Bilder der Pumpe,alter und neuer Welle und alten Klemmring.
Gruß Flosse
Dateianhänge
IMG_0962.JPG
IMG_0961.JPG
IMG_0960.JPG
IMG_0959.JPG

mem64
Beiträge: 190
Registriert: 26. Jul 2019, 17:25
Wohnort: Coesfeld
Website: https://www.early-mustang.de
Fuhrpark: 64 1/2 Mustang Cabrio
70 Mustang Cabrio

Beitrag von mem64 » 28. Mai 2020, 20:48

..... also beim 289er muss der Ring nach oben, damit die Welle nicht in die ölwanne fällt, wenn man den Verteiler runter nimmt.....

...den würde ich übrigens an deiner Stelle wieder draufmachen, bevor du die Ölwanne wieder drunter schraubst.... bei mir war das Teil 2mm zu lang, so das der Verteiler nicht bis unten ging

mem

Benutzeravatar
Joerg Ranchero
Beiträge: 156
Registriert: 15. Dez 2018, 21:25
Wohnort: Dinslaken
Fuhrpark: Ford Ranchero, 1977, 351 M

Beitrag von Joerg Ranchero » 17. Jun 2020, 22:34

Bei meinem 351 m steckt die Welle relativ locker in den Aufnahmen Verteiler und Ölpumpe.
Da klemmt nichts. Ist zwar neuer, das Prinzip ist aber gleich geblieben.

Der Ring muss nach oben, denn wenn du den Verteiler mal ziehst, kippt die Welle zur Seite. Der Ring verhindert, dass die soweit kippt, dass du den Verteiler nicht wieder drauf bekommst. Die Welle steht mit Ring ein Stück von der Wand der Aufnahme/Rohr ab.
Ist der Ring unten oder ab, muss die Ölwanne und die Ölpumpe ab, um die Welle wieder in denn Verteiler zu stecken.

Ölvorbefüllung der Pumpe ist vorgesehen, geht aber nicht viel rein.
Wenn beim Schrauben nichts übrig bleibt, läuft es nicht. ✌
Gruß,
Jörg

flossenpaule
Beiträge: 82
Registriert: 1. Aug 2018, 12:48
Wohnort: lobbach
Fuhrpark: 57er Ford Fairlane,67er Mercedes W110.Harley Davidson Sportster Gespann mit Liberty Beiwagen,82er Harley Davidson Shovelhead FXE.

Beitrag von flossenpaule » 18. Jun 2020, 15:18

Hallo Joerg,
vielen Dank.Eure Erklärungen sind plausibel und beruhigen mich.Leider habe ich die neue Pumpe schon eingebaut und den Ring wie es vorher war,unten verbaut.Ich nheme an der Ring hat sich in den letzten 62 Jahren selber von oben nach unten bewegt ;-) Die Pumpe ist aber recht schnell wieder ab um dies zu ändern,da sie ja aussen verbaut ist.
Gruß Flosse

Benutzeravatar
Joerg Ranchero
Beiträge: 156
Registriert: 15. Dez 2018, 21:25
Wohnort: Dinslaken
Fuhrpark: Ford Ranchero, 1977, 351 M

Beitrag von Joerg Ranchero » 18. Jun 2020, 23:55

Schadet so ja nicht.
Musst du halt nur dran denken wenn du an den Verteiler möchtest.
Und wenn du die Ölwanne einfach so ab bekommst ist das ja auch nichts schwieriges.
kann man dann ja beim nächsten Ölwechsel mitmachen
Bei mir muss ich den Motor anheben den Stabi ausbauen und dann kann ich erst die Ölwanne vorsichtig rausziehen. Ist halt direkt über der Vorderachskörper.
Wenn beim Schrauben nichts übrig bleibt, läuft es nicht. ✌
Gruß,
Jörg

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Wer ist online?
  • Insgesamt sind 2 Besucher online :: 0 sichtbare Mitglieder, 0 unsichtbare Mitglieder und 2 Gäste

    Der Besucherrekord liegt bei 362 Besuchern, die am 22. Jan 2020, 02:21 gleichzeitig online waren.

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste