• Willkommen auf Fomoco.eu
  • Herzlich willkommen im Forum für US-Ford-Klassiker!

    In diesem Forum bieten wir Austausch und Infos zu allen klassischen US-Cars der Ford Motor Company. Egal ob Ihr einen Ford, Mercury, Lincoln oder Edsel fahrt - hier seid ihr willkommen Euch zu beteiligen.
    Hier geht es los: Jetzt registrieren!

Greetings Y'All

In diesem Bereich könnt ihr Euch als neue User kurz vorstellen.
Vagabund
Beiträge: 3
Registriert: 20. Jun 2022, 19:08
Wohnort: Alabama
Fuhrpark: 1966 Mustang Coupe C-Code
2021 Mustang GT/CS
Likes vergeben: 5 x

Greetings Y'All

Beitrag von Vagabund » 23. Jun 2022, 04:01

Hallo zusammen und Gruesse aus Alabama!

Einen 2021 Mustang GT/CS besass ich bereits, jedoch bin ich ueber meinen kuerzlich zugelegten 1966 289 Mustang Coupe auf dieses Forum gestossen. Vielen Dank schonmal an alle User fuer die wahre Fuelle an Informationen und Diskussionen sowie grosses Lob an die ausgepraegte Leidenschaft der Leute hier!
Ich werde gegen Mitte naechsten Jahres wieder nach Deutschland zurueckkehren und meine beiden Ponies mitnehmen. Aktuell interessiert mich hauptsaechlich was der Deutsche TUEV denn so alles zulaesst bei einem Oldtimer Import und was eben nicht, bin daher fuer jegliche Hinweise oder Links zu Threads hier im Forum dankbar.

In Alabama gibt es keinerlei TUEV oder Aehnliches, hier wird einfach gefahren und wenn man liegen bleibt stellen die Leute das Fahrzeug am Seitenstreifen (auch auf der Interstate) ab und kuemmern sich dann darum sobald sie dazukommen. Dementsprechend frei ist man dann auch in der Gestaltung seiner Anbauten oder Modifikationen am Fahrzeug, den 66er Mustang habe ich beispielsweise mit Flowmaster 040 gekauft die dermassen droehnen dass der Vorbesitzer das Auto grosszuegig mit Dynamat Daemmmatten ausgekleidet hat... Frage ist dann natuerlich, ob der TUEV das Droehnen mag.

Ansonsten ist bis auf den Edelbrock Performer 289 Intake sowie den Edelbrock 1405 Vergaser das Fahrzeug an und fuer sich gluecklicherweise im Urzustand.
Habe vor die Trommelbremsen vorne auf Scheibenbremsen umzuruesten, bin aber noch unschluessig auf welches Fabrikat ich zurueckgreifen soll bzw. kann hinsichtlich H-Zulassung, in engerer Auswahl sind aktuell Wilwood/CSRP oder das Kit von CJPonyParts.
Den Hauptbremszylinder werde ich auch gegen einen mit Dual-Reservoir tauschen.
Erlaubte Felgen fuer Deutschland sind auch noch ein grosses Fragezeichen, ich lese von vielen Leuten dass sie die Magnum 500 oder Styled Steel Wheels fahren und verstehe daher dass man diese Reproduktionen auch ohne ABE verwenden darf - oder sprechen die Leute im Normalfall immer von den Originalen aus den 60ern?

Nun, genug der Fragen, am Ende ist dies ja ein Vorstellungsthread...
Cheers!
Vagabund
Dateianhänge
P_20220606_202116.jpg
P_20220606_202059 - Copy.jpg
P_20220606_234147 - Copy.jpg
P_20220610_145929.jpg
Beim DMV zur Zulassung, zufaellig war auch ein Chevy SS vor Ort

Benutzeravatar
burnout
Administrator
Beiträge: 2163
Registriert: 22. Mär 2017, 11:55
Wohnort: Bramsche
Website: http://www.my-mach1.com
Fuhrpark: '67 Mustang | '67 Galaxie 500 | '67 Fairlane 500 Ranchwagon | '69 Mustang Mach 1 | '69 Torino GT
Likes vergeben: 34 x
Likes erhalten: 147 x

Beitrag von burnout » 23. Jun 2022, 06:08

Moin und herzlich willkommen!

Hat der Vagabund auch einen Vornamen? ;)

Zum Umbau auf Scheibenbremsen würde ich das Set von CSRP empfehlen. Funktioniert gut, ist optischkomplett original und führt somit weder beim TÜV noch bei der Ersatzteilbeschaffung zu Problemen.

Bei den Felgen reden wir in der Regel über Repros. Trotz Stahlfelgen kann das aber bei dem ein oder anderen Prüfer dennoch zu Problemen führen. Wenn Du bei Torq Thrust Optik bleiben möchtest, sind dieFelgen von Maxilite eine Option. Die gibt es mit einem Gutachten und sind somit eintragungsfähig.

Zur Auspuffanlage: Bei dem Baujahr hast Du zur Lautstärke auf jeden Fall eine höhere Toleranz - bei meinem 67er steht 91P im Fahrzeugschein, wenn ich das recht erinnere. Aber ich persönlich bin mittlerweile kein Freund von übermäßig lauten Auspuffanlagen. Dröhnen wäre für mich ohnehin nervtötend.

Ansonsten sieht Dein Mustang ja nicht nach "Bastelbude" aus, mit dem Wechsel der Felgen sollte eine Zulassung im Grunde kein Problem sein.
Gruß
Christian

--
Bild

Benutzeravatar
Schraubaer
Beiträge: 2695
Registriert: 2. Jan 2020, 22:05
Wohnort: Winsen
Fuhrpark: 69 Mustang Sportsroof(RIP), 69 Mercury Cougar(RIP), 71 Dodge Challenger R/T, 98 Dodge Durango, 11 Mustang GT
Likes vergeben: 9 x
Likes erhalten: 195 x

Beitrag von Schraubaer » 23. Jun 2022, 14:43

Sind die jetzigen Rims größer als 15“?
Sage, was wahr ist, trinke, was klar ist, esse, was gar ist und #%*, was da ist!!!

Vagabund
Beiträge: 3
Registriert: 20. Jun 2022, 19:08
Wohnort: Alabama
Fuhrpark: 1966 Mustang Coupe C-Code
2021 Mustang GT/CS
Likes vergeben: 5 x

Beitrag von Vagabund » 24. Jun 2022, 01:55

burnout hat geschrieben:
23. Jun 2022, 06:08
Moin und herzlich willkommen!

Hat der Vagabund auch einen Vornamen? ;)

Zum Umbau auf Scheibenbremsen würde ich das Set von CSRP empfehlen. Funktioniert gut, ist optischkomplett original und führt somit weder beim TÜV noch bei der Ersatzteilbeschaffung zu Problemen.

Bei den Felgen reden wir in der Regel über Repros. Trotz Stahlfelgen kann das aber bei dem ein oder anderen Prüfer dennoch zu Problemen führen. Wenn Du bei Torq Thrust Optik bleiben möchtest, sind dieFelgen von Maxilite eine Option. Die gibt es mit einem Gutachten und sind somit eintragungsfähig.

Zur Auspuffanlage: Bei dem Baujahr hast Du zur Lautstärke auf jeden Fall eine höhere Toleranz - bei meinem 67er steht 91P im Fahrzeugschein, wenn ich das recht erinnere. Aber ich persönlich bin mittlerweile kein Freund von übermäßig lauten Auspuffanlagen. Dröhnen wäre für mich ohnehin nervtötend.

Ansonsten sieht Dein Mustang ja nicht nach "Bastelbude" aus, mit dem Wechsel der Felgen sollte eine Zulassung im Grunde kein Problem sein.
Super, vielen Dank schonmal fuer die Infos. CSRP waere auch meine konservative Wahl gewesen, allerdings liebaeugele ich mit den Wilwood da mir diese besser gefallen. Finde allerdings nirgendwo Informationen dazu ob ich damit TUEV und H-Zulassung bekomme.

Bei den Felgen wollte ich mit einem dieser beiden gehen:
https://www.cjponyparts.com/wheel-vinti ... 185W12S-V/
https://www.cjponyparts.com/styled-stee ... /p/W184-V/

Danke fuer die Infos auch bzgl der AGA. Ich bin ebenfalls kein Fan von unnoetigem Krawall und Droehnen, haette lieber ein dezentes V8 Blubbern und muss mich da wohl noch erkundigen welchen Umbau ich hierzu idealerweise vornehme.
Schraubaer hat geschrieben:
23. Jun 2022, 14:43
Sind die jetzigen Rims größer als 15“?
Es handelt sich um 15" Felgen von American Eagle, optisch ein TT2 Verschnitt.
Den Backspace und die Felgenbreite muss ich noch messen, mit den 215/60R15 drauf hat es allerdings bereits hin und wieder an den Kotfluegeln vorne gerieben.

Danke euch und Gruesse,
Helmut

Benutzeravatar
Red Convertible
Beiträge: 57
Registriert: 26. Jul 2021, 11:16
Wohnort: An der Route 66
Fuhrpark: Auto
Motorrad
Anhänger
Likes vergeben: 3 x
Likes erhalten: 13 x

Beitrag von Red Convertible » 24. Jun 2022, 07:31

Moin Helmut,
willkommen und viel Spaß hier.
Lass das mit den Wilwood-Teilen, gibt hier nur Probleme.
Die Kelsey Hayes Style 4-Kolben-Scheibenbrems Nachbauten entsprechen dem Original und werden völlig unproblematisch vom TÜV anerkannt.
In Verbindung mit einem Bremskraftverstärker ist der Wirkungsgrad sehr ähnlich dem moderner Autos, somit genau richtig, um im hektischen Verkehr reagieren zu können.
Chrom-Stahlfelgen ala Magnum 500 oder Styled-Steel-Wheels sind in D auch ohne Traglastgutachten eintragungsfähig. Fahre die auch in 15x7 mit 215/60R15
Reifen müssen e-Nummer haben.
Auspuff ist immer Glücksache, während der eine Prüfer das entspannt sieht, ist eine zu laute Anlage für andere ein No-Go.
Zur Not die Töpfe einfach gegen leisere tauschen, dann geht das schon durch.
LG
Mario
Bild BildBild Bild

Benutzeravatar
TomTiDom
Beiträge: 30
Registriert: 3. Feb 2020, 18:21
Wohnort: Krefeld
Fuhrpark: Mustang Cabrio, A-Code Bj. 1967
Mustang Fastback, S-Code (431cui Stroker) Bj. 1967
Likes vergeben: 2 x
Likes erhalten: 3 x

Beitrag von TomTiDom » 24. Jun 2022, 11:14

Hallo Helmut,

Alternativ kann man auch Zemex DB Killer in das Endrohr stecken, habe ich bei meinem Cabrio
mit 2,5“ Rohr gemacht. Die sind ist billiger als neue Töpfe.
7787CD57-781B-402E-A5F8-EBDA57BDA5AD.jpeg
———————————————————————————————————————————————————
„These cars are meant to be driven, so enjoy the hell out of it all of it - not just the look of it when
it is all clean“ Carroll Shelby

Benutzeravatar
Schraubaer
Beiträge: 2695
Registriert: 2. Jan 2020, 22:05
Wohnort: Winsen
Fuhrpark: 69 Mustang Sportsroof(RIP), 69 Mercury Cougar(RIP), 71 Dodge Challenger R/T, 98 Dodge Durango, 11 Mustang GT
Likes vergeben: 9 x
Likes erhalten: 195 x

Beitrag von Schraubaer » 24. Jun 2022, 13:25

Keine Zugfäden dran? :D
Sage, was wahr ist, trinke, was klar ist, esse, was gar ist und #%*, was da ist!!!

Benutzeravatar
Snickers
Beiträge: 40
Registriert: 8. Jun 2022, 09:31
Wohnort: Heilbronn
Fuhrpark: MarkIV Continental

Beitrag von Snickers » 24. Jun 2022, 14:15

So habe ich das auch gemacht 😎

Benutzeravatar
TomTiDom
Beiträge: 30
Registriert: 3. Feb 2020, 18:21
Wohnort: Krefeld
Fuhrpark: Mustang Cabrio, A-Code Bj. 1967
Mustang Fastback, S-Code (431cui Stroker) Bj. 1967
Likes vergeben: 2 x
Likes erhalten: 3 x

Beitrag von TomTiDom » 24. Jun 2022, 18:02

Ne, WOT und kräftig am Endrohr saugen, dann rutschen die raus.
PS Ich bin der am Gaspedal. 😋
———————————————————————————————————————————————————
„These cars are meant to be driven, so enjoy the hell out of it all of it - not just the look of it when
it is all clean“ Carroll Shelby

Vagabund
Beiträge: 3
Registriert: 20. Jun 2022, 19:08
Wohnort: Alabama
Fuhrpark: 1966 Mustang Coupe C-Code
2021 Mustang GT/CS
Likes vergeben: 5 x

Beitrag von Vagabund » 27. Jun 2022, 03:53

Red Convertible hat geschrieben:
24. Jun 2022, 07:31
Moin Helmut,
willkommen und viel Spaß hier.
Lass das mit den Wilwood-Teilen, gibt hier nur Probleme.
Die Kelsey Hayes Style 4-Kolben-Scheibenbrems Nachbauten entsprechen dem Original und werden völlig unproblematisch vom TÜV anerkannt.
In Verbindung mit einem Bremskraftverstärker ist der Wirkungsgrad sehr ähnlich dem moderner Autos, somit genau richtig, um im hektischen Verkehr reagieren zu können.
Chrom-Stahlfelgen ala Magnum 500 oder Styled-Steel-Wheels sind in D auch ohne Traglastgutachten eintragungsfähig. Fahre die auch in 15x7 mit 215/60R15
Reifen müssen e-Nummer haben.
Auspuff ist immer Glücksache, während der eine Prüfer das entspannt sieht, ist eine zu laute Anlage für andere ein No-Go.
Zur Not die Töpfe einfach gegen leisere tauschen, dann geht das schon durch.
Vielen Dank! Meinst du den Ärger mit Wilwood beim Zulassen oder auch danach? Und entsprechen die 140-13476 nicht auch Kelsey-Hayes?
https://www.summitracing.com/parts/wil-140-13476-dr


Bzgl. Reifen, Du fährst auch einen 65/66 wenn ich das richtig sehe. Probleme mit Kontakt am Kotflügel vorne bei 15x7 und 215/60R15? Welches Backspacing?
TomTiDom hat geschrieben:
24. Jun 2022, 11:14
Hallo Helmut,

Alternativ kann man auch Zemex DB Killer in das Endrohr stecken, habe ich bei meinem Cabrio
mit 2,5“ Rohr gemacht. Die sind ist billiger als neue Töpfe.

7787CD57-781B-402E-A5F8-EBDA57BDA5AD.jpeg
Gute Idee, als Fallback Lösung. Danke!

Antworten
  • Wer ist online?
  • Insgesamt sind 4 Besucher online :: 0 sichtbare Mitglieder, 0 unsichtbare Mitglieder und 4 Gäste

    Der Besucherrekord liegt bei 362 Besuchern, die am 22. Jan 2020, 02:21 gleichzeitig online waren.

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste