Die Antwort auf die ewige Ölfrage !

Unser Bereich für zusammengetragenes Wissen - sozusagen unser Technik-Wiki.
Wenn Ihr Information aus Werkstatthandbüchern / Shop Manuals oder eigene Anleitungen postet, gehören sie hier rein.
Benutzeravatar
WurlitzerOMT
Beiträge: 114
Registriert: 31. Dez 2021, 10:48
Wohnort: Weyhe
Fuhrpark: 1977 F150, Q7, A4, Mini MK1 Cabrio
Likes vergeben: 1 x
Likes erhalten: 7 x

Beitrag von WurlitzerOMT » 23. Jan 2022, 17:52

Moin,
da ich auch gerade eine Motoröl-Wechsel plane, habe ich mich hier mal eingelesen.
Ich würde laut Handbuch für meinen 77er 351M das Öl 10w40 mit der Ford Freigabe ESE-M2C101-C benötigen.
Dies ist laut Rektol das SE.
Wie würde ich nun am sinnigsten vorgehen?
Erstmal das 15W40 SE nehmen und dann bei den Drehzahlen die Drücke laut Handbuch ablesen?
Und wenn notwendig dann je nach Verschleiß auf das nächst Höher-viskose 20W50 wechseln?

Beim Filter würde ich den Motorcraft FL1A nehmen. oder spricht da was gegen?
Instrumente habt Ihr bei Euch so verbaut um den Öldruck etc. vernünftig abzulesen?

Lg

Benutzeravatar
Henk
Moderator
Beiträge: 3147
Registriert: 24. Mär 2017, 15:13
Wohnort: nördlicher Landkreis Osnabrück
Fuhrpark: 1963 Ford Galaxie 500 XL Sportsroof
1963 Ford Country Sedan
1960 Ford Fairlane 500 two door Club Sedan
1984 Ford F150 (sold)
1986 Ford Bronco
Likes vergeben: 377 x
Likes erhalten: 212 x

Beitrag von Henk » 23. Jan 2022, 19:11

WurlitzerOMT hat geschrieben:
23. Jan 2022, 17:52
Moin,
da ich auch gerade eine Motoröl-Wechsel plane, habe ich mich hier mal eingelesen.
Ich würde laut Handbuch für meinen 77er 351M das Öl 10w40 mit der Ford Freigabe ESE-M2C101-C benötigen.
Dies ist laut Rektol das SE.
Wie würde ich nun am sinnigsten vorgehen?
Erstmal das 15W40 SE nehmen und dann bei den Drehzahlen die Drücke laut Handbuch ablesen?
Und wenn notwendig dann je nach Verschleiß auf das nächst Höher-viskose 20W50 wechseln?

Beim Filter würde ich den Motorcraft FL1A nehmen. oder spricht da was gegen?
Instrumente habt Ihr bei Euch so verbaut um den Öldruck etc. vernünftig abzulesen?

Lg

Richtig

Ich glaube die Wahl der Instrumente ist relativ egal, habe noch nie von Instrumenten gehört die völlig falsch anzeigen.
Ich für meinen Teil bevorzuge mechanische Instrumente von AutoGage, die Sprengen nicht das Konto, haben einen guten Ruf und die Optik finde ich auch sehr angenehm.

Motorcraft FL1A ist eine sehr gute Wahl.
Gruß Heiko aka Henk

Benutzeravatar
WurlitzerOMT
Beiträge: 114
Registriert: 31. Dez 2021, 10:48
Wohnort: Weyhe
Fuhrpark: 1977 F150, Q7, A4, Mini MK1 Cabrio
Likes vergeben: 1 x
Likes erhalten: 7 x

Beitrag von WurlitzerOMT » 23. Jan 2022, 21:50

Super. Danke. Dann werde ich das mal testen und hier weiter Posten.

Benutzeravatar
wolf50
Beiträge: 101
Registriert: 2. Aug 2022, 10:47
Wohnort: österreich
Fuhrpark: ford mustang 68
Likes erhalten: 3 x

Beitrag von wolf50 » 22. Jan 2023, 15:08

Hallo

Baue gerade nach einem Nockenwellenlager schaden den Motor neu auf, welches Öl, nachdem einlaufen wütest, du empfählen.

Lager spiel bei der Kurbelwelle habe ich von ,003 - ,002 in

Benutzeravatar
Schraubaer
Beiträge: 3613
Registriert: 2. Jan 2020, 22:05
Wohnort: Winsen
Fuhrpark: 69 Mustang Sportsroof(RIP), 69 Mercury Cougar(RIP), 71 Dodge Challenger R/T, 98 Dodge Durango, 11 Mustang GT
Likes vergeben: 12 x
Likes erhalten: 301 x

Beitrag von Schraubaer » 22. Jan 2023, 15:14

Warum doppelt und vielleicht noch dreifach fragen? Ölsorten mit ausreichend ZDDP und welche Viskositäten bei welchen Lagerspiel sind Dir doch vor kurzem schon geboten/verlinkt worden!!!
viewtopic.php?f=20&t=517&p=41408#p41408
Sogar DIESER Fred enthält, von Anfang gelesen Deine gewünschten Infos!!!
Sage, was wahr ist, trinke, was klar ist, esse, was gar ist und #%*, was da ist!!!

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag