1968 F250 "special" Camper Special Projekt

In diesem Bereich könnt ihr eure Umbauprojekte und Restaurationen dokumentieren.
Benutzeravatar
Braunschweiger
Beiträge: 1479
Registriert: 31. Mär 2017, 21:39
Wohnort: Löwenstadt
Fuhrpark: 1968er Ford Mustang
1962 Chevrolet C10 Rostbude in Process
1931 Ford Model A in Warteschleife
Likes vergeben: 225 x
Likes erhalten: 131 x

Beitrag von Braunschweiger » 8. Okt 2021, 14:43

Schöner Roadtrip 😎
Gruß Harald

Benutzeravatar
429CS
Beiträge: 542
Registriert: 17. Feb 2018, 08:44
Wohnort: Ichenhausen
Fuhrpark: 1967 Oldsmobile Toronado 425
1970 Ford LTD Country Squire 429
Likes vergeben: 10 x
Likes erhalten: 41 x

Beitrag von 429CS » 8. Okt 2021, 15:33

Schöner Roadtrip
Ja genau! Ich frage mich wofür ich einen Camper aufbauen will, wenn ich nicht weite Strecken fahren mag. Wochenendausflüge auf Campground Ladbergen oder Franz Felix See. :twisted:

Nee echt jetzt. Tollen Pick Up gebaut der auch auf die Straße will. Wirst sehen, je länger er fährt umso besser wird er laufen ;)
mit allerbesten Schraubärgrüssen

Roland

Benutzeravatar
cash666
Beiträge: 403
Registriert: 15. Okt 2019, 14:23
Wohnort: Greven
Fuhrpark: 1968 Mercury Cougar 302
1968 Ford F250 460 Camper Special
Likes vergeben: 6 x
Likes erhalten: 61 x

Beitrag von cash666 » 8. Okt 2021, 17:54

also das möchte ich mal so nicht stehen lassen! ;)
1. habe ich vor kurzem erst einen solchen Roadtrip mit der Kiste gemacht (wie hier im Thread berichtet), gute 1000km ohne Probleme, also ja, ich traue meiner Arbeit!
2. ist durchaus das Ziel, mit der Kiste auch große Touren zu fahren. Auch Küste und Skandinavien. Das ist dann aber was ganz anderes als mit aller Gewalt 800km auf nervigen deutschen Autobahnen abzuspulen. Das wäre dann Urlaub mit dementsprechender entspannter Zeitplanung. Und dazu fehlt mir für sowas aktuell einfach die Zeit und mich zieht sonst absolut nichts nach Würzburg.
3. bedeuten diese 800km bei den aktuellen Spritpreisen um die 300€, ich arbeite in einem Unternehmen was eigene LKWs hat und würde hier gern sparen. Selbst wenn ich mit nem einigermaßen potenten Zugfahrzeug und Anhänger den Trip mache wird das günstiger.
4. handelt es sich hier um restaurationsbedürftige Kabine ohne Stützen und ordentliche Befestigungspunkte. Weiterhin ist die Kabine umgebaut um auf ein Pritschenfahrzeug zu passen, was darunter zum Vorschein kommt weiß man aktuell nicht. Die Kiste Schadfrei auf den Pickup zu bekommen wird schon schwierig, das ordnungsgemäße Sichern der Kabine auf dem Pickup umso mehr. Das wäre einfach nur eine unnötige Gefahr für alle Beteiligten und alle die in meiner Nähe auf der Autobahn sind. Man schaue sich die Bilder des zerknüllten Pickups hier in einem anderen Thread an. Muss man es wirklich mit so einer Harakiri Aktion drauf anlegen nur um sagen zu können man hat das Ding bei nem "Roadtrip" auf dem alten Pickup transportiert? :roll:

Es gibt Sachen die machen Sinn, DIESE Kabine auf einem über 50 Jahre alten Pickup über 400km verstopfte Autobahn einfach nur zu "transportieren" macht keinen.

:D :D :D
Bild
***Electronic Customs***
Elektrische/Elektronische Customlösungen fürs US Car der 50s-70s ;)
für Infos einfach eine PN schreiben :!:

Benutzeravatar
429CS
Beiträge: 542
Registriert: 17. Feb 2018, 08:44
Wohnort: Ichenhausen
Fuhrpark: 1967 Oldsmobile Toronado 425
1970 Ford LTD Country Squire 429
Likes vergeben: 10 x
Likes erhalten: 41 x

Beitrag von 429CS » 8. Okt 2021, 18:03

Aber Würzburg ist so schöööön :lol:
mit allerbesten Schraubärgrüssen

Roland

Benutzeravatar
bernd61hd
Beiträge: 211
Registriert: 21. Nov 2021, 17:33
Wohnort: Am Mellensee
Fuhrpark: Mercury M47 '49, Ford E350 V10 Tioga WoMo "Elwood ", Chevy Silverado, Harley 1-8, Buick elektra '62
Likes vergeben: 26 x
Likes erhalten: 14 x

Beitrag von bernd61hd » 26. Nov 2021, 06:28

Hallo Chris, ich hab mir deinen tollen Bericht über die resto komplett durchgelesen. Bin erst seid her Woche im Forum. Tolle Sache. Echt geile Sache was du machst.
Zu deinem Fahrzeug, besser die wohnkabine. Ich fahre ein US Wohnmobil und restauriere auch daran. Hol dir die Kabine, es ist nicht so schlimm wie du denkst. Die sind genau so einfach gebaut wie unsere Autos. Mann kann sie super gut auseinander nehmen und auch wieder zusammen setzen. Wen du das Teil stehen hast, kann ich dir helfen.
Zu deiner 2. Lima, fuer die Kabine gut gedacht, aber nicht nötig. In der Kabine ist für den hinteren stromkreis ein Release das den Strom von vorn nimmt nur wenn die vorderste Batt voll ist. Und das ist schon nach wenigen km.
Zu deinen Federn. Fuer die vordersten würde ich mir Luftbalge in die Federn machen. Geht schnell und ist ein anderes fahrgefühl. Muss auch nicht eingetragen werden, zusatzfederung nur im Zusammenhang mit Auslastung eintragepflicht.
Zu deiner resto, Top! Ich bin Grad bei der selben resto, Mercury M47, siehe hier im Rest Trööt. Ich hab es genau so vor wie du, auch will ich den aussen Ansicht lassen, nur mein Problem, der Bauer der das Teil hatte, hat irgend eine braune Farbe mit der Gisskanne drauf gemacht. Also beim Lack muss ich mir was einfallen lassen.
Weiter so und gib Bescheid wegen der Kabine.
Hier noch ein Foto von mein Elwood, hab ich nach Wasserschaden alles neu gemacht, auch das Dach.
Und noch was: Alles was je eingebaut wurde, kann man auch wieder ausbauen. Hat mal ein slter bauherr zu mir gesagt, Er hatte so recht.
Gruesse Bernd 61hd aus Rehagen Sued
20211006_151844.jpg
Richtige Autos haben 8 Zylinder, alles andere sind Keksdosen........

Benutzeravatar
cash666
Beiträge: 403
Registriert: 15. Okt 2019, 14:23
Wohnort: Greven
Fuhrpark: 1968 Mercury Cougar 302
1968 Ford F250 460 Camper Special
Likes vergeben: 6 x
Likes erhalten: 61 x

Beitrag von cash666 » 3. Jan 2022, 15:54

So jetzt habe ich endlich alle Embleme und Zierleisten dran 8-)

Vorn fehlte noch das Ranger Emblem:
IMG_9278.JPG

und an der Ladefläche fehlten die unteren Zierleisten:
IMG_9277.JPG
IMG_9280.JPG
Da hatte ich mal richtig Glück auf ebay.com. Alle 4 unteren Zierleisten für 120€ inkl. Versand usw. Zustand nicht perfekt aber meinem Fahrzeug entsprechend. Bin echt happy damit!

Dann habe ich noch einen Lenkungsdämpfer eingebaut, Bericht dazu in separatem Thread.
viewtopic.php?f=14&t=3534
IMG_9287.JPG

Frohes Neues!
Chris
Zuletzt geändert von cash666 am 3. Jan 2022, 16:30, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
***Electronic Customs***
Elektrische/Elektronische Customlösungen fürs US Car der 50s-70s ;)
für Infos einfach eine PN schreiben :!:

Benutzeravatar
Toecuter
Beiträge: 38
Registriert: 26. Mär 2022, 22:57
Wohnort: Oberfranken
Fuhrpark: Ford F250 Camper Special Bj. 1969 (H)
Mercedes W123 200 Benziner Bj. 1984 (H)
Mercedes D407 Bj. 1987 Campingmobil (H)
Harley Davidson 1340 FXSTSB BJ. 1995
Likes vergeben: 4 x
Likes erhalten: 4 x

Beitrag von Toecuter » 27. Mai 2022, 15:13

Chris grüß Dich,

heute hab ich mir Deinen Restaurationsbericht mal in voller Länge reingezogen (Schlechtwetter)!
Echt eine klasse Reportage! Mich würde mal interessieren, ob Du mit deiner Camperkabine schon eine Lösung gefunden hast! Ich bin ja auch immernoch auf der Suche!
Ich habe auf den ersten Seiten deines Berichtes gesehen, daß du ein Programm verwendet hast, zum planen der Kabine. Würde mich evtl. interessieren, welches Programm es ist. Hab da leider absolut keinen Plan davon.
Mittlerweile treibt mich die Suche nach einer passenden Kabine zu solchen Gedanken wie: selber in die Staaten fliegen und eine Kabine zu verschiffen und eben auch den Selbstbau einer Kabine
mögliche selbsbau form.jpg
wie diese in der Art etwa!
Aber autentische Aluprofile zu bekommen ist auch so eine Sache.

Mal sehen, wie es weiter geht? Geduld ist eine Tugend .....

Greets Rudi
Sprit Ahoi

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag